Getagged, nominiert, beworfen… Zweite Runde

Ein Award! Ein Award! Wiebke von verflixter alltag und Winterbaby haben mich zu einer neuen Frage-Antwort-Runde eingeladen und Einladungen dieser Art nehme ich in der Regel auch gern an. Das Thema Fragen (wer hat sie nicht?!) und Antworten (wer sucht sie nicht?!) wird ja auch in vielen Blogposts immer wieder aufgegriffen. Heute geht es also für mich in die zweite Runde mit Antworten auf neue weltbewegende, alles verändernde Fragen, zu denen ich mir vorher oft noch nie Gedanken gemacht habe (die Fragen und Antworten der Ersten Runde findet ihr hier).

Liebster Award

Sunshine Blogger

Nun zu den Fragen von Wiebke:
1. Welches Tier wärst Du gerne? Ich glaube, ich wäre gerne eine Katze. In meiner Vorstellung würde ich so sein können, wie ich wollte (schmusig oder kratzbürstig), und mein Mensch würde das als “charakterstark” interpretieren. Ich würde den ganzen Tag Streicheleinheiten erhalten (vorausgesetzt, ich entscheide mich für “schmusig”) und hätte immer einen warmen, weichen Liegeplatz (wahlweise Schoß oder Bett meines Menschen). Ich dürfte mich an der Terrassentür immer wieder auf’s Neue entscheiden, ob ich heute lieber Stubentiger oder Mäusefänger sein wollte. Niemand würde mir je Launigkeit vorwerfen.
2. Was machst Du als erstes, wenn Du aufstehst? Mausemaus wickeln.
3. Was machst Du als letztes, bevor Du schlafen gehst? Das Babyphone möglichst leise ausschalten.
4. Was hängt bei Dir im Wohnzimmer an der Wand? Welche denn? Ich habe vier… Wand 1 mit zwei alten (neudeutsch: retro) Lautsprechern, einem afrikanischen Kissenbezug hinter Glas, einer Segelflugzeugtragfläche, einem TV, Wand 2 mit einem Vogelhäuschen in Wohnwagenoptik und einer Radierung eines Ruderbootes, Wand 3 mit fünf gerahmten Postkarten vom Schweden und einer Kreidezeichnung eines Jahrmarktboxers, Wand 4 mit einer Gitarre und einem Kontrabaß. Das klingt gerade wie eine dieser alten TV-Shows…
5. Was hast Du zu Mittag gegessen? Zwei Scheiben Brot mit Käse.
6. Hast Du eine Lieblingspflanze? Sonnenblume.
7. Welchen Sport machst Du am Liebsten? Wunsch: alles mögliche von Kiten, über Radfahren bis Basketball; Realität: Rückbildungsgymnastik.
8. Und welchen Sport schaust Du am Liebsten im Fernsehen? Am ehesten noch Olympische Winterspiele Sommerspiele, Mehrfachdisziplinen (Bi-, Tri-, X-athlon, X-kämpfe).
9. Welche Spitznamen hast Du für Dein Kind? Mehrere
10. Kinderwagen oder Tragetuch? Beides hat(te) seine Zeit. Erst Tragetuch, jetzt eher Kinderwagen.
11. Was ist Dein Lieblings-Kinderlied? Derzeit das “Schlaflied Für Anne” (natürlich ersetze ich dann “Anne” mit dem Namen der Mausemaus) von Fredrik Vahle

Und hier nun Winterbabys Fragen:
1. Fällt es Euch manchmal schwer, Themen zu finden, über die Ihr schreiben könnt? Eigentlich nicht… Es fällt eher schwer zu entscheiden, was gerade wichtiger ist.
2. Gibt es Menschen in Eurem Leben die es nicht gut finden, dass Ihr eure privaten Gedanken verbloggt? Ja, mein Mann. Ist ihm alles zu öffentlich.
3. Was gefällt Euch an Eurem Blog besonders gut und was würdet Ihr gerne anders machen? Dass ich lerne, meine Gedanken zu sortieren. Ich kann je nach Laune über Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft schreiben… Über was wäre wenn… Und anders: ich würde gern mehr Zeit zum Bloggen haben.
4. Hättet Ihr gerne mehr Zeit zum schreiben? Wie bereits erwähnt: Ja.
5. Ist Euch die Anzahl der Follower wichtig? Ja und nein. Ich fühle mich geschmeichelt, wenn meine Art, zu schreiben, anderen Menschen gefällt und sie meinen Blog lesenswert finden, immerhin möchte ich ja auch mit bestimmten Beiträgen ein Publikum erreichen. Aber ich habe kein Ziel, was die Zahl von followern angeht. Allerdings freue ich mich über jede Meldung, dass sich wieder ein neuer Leser meinem Blog angeschlossen hat und über jeden Kommentar zu meinen Beiträgen.
6. Gibt es ein Thema über das Ihr gerne schreiben würdet, aber Ihr findet das Thema ist so heikel, dass Ihr euch nicht traut? Hmm… bisher nicht. Es gibt eher Themen, an die ich mich selbst noch nicht heran traue, weil sie zu emotional sind.
7. Warum bloggt Ihr? Für mich, als Tagebuch und Erinnerung an Schwangerschaft und Geburt meiner Tochter, und für andere (Mütter), zum Erfahrungsaustausch, Mutmachen und Verarbeiten.
8. Gibt es Momente in denen Euch euer Kind total an jemanden erinnert, wenn ja an wen? Wenn Mausemaus mich auf eine bestimmte Art ansieht, erinnert sie mich total an meinen Bruder.
9. Was haltet Ihr von U3 Betreuung, also die Betreuung von Kindern unter 3 Jahren? Das muss jede Mutter für sich und ihr Kind entscheiden, da gibt es kein “richtig” oder “falsch”. Ich persönlich halte den Betreuungsschlüssel meist für zu schlecht und meinem Kind nicht gerecht. Wäre ich auf eine Betreuung in dem Alter angewiesen, würde ich wohl versuchen, eine gute Tagesmutter zu finden, die nur maximal zwei weitere Kinder betreut.
10. Findet Ihr, dass hier in Deutschland Kinder unter zuviel Druck gesetzt werden was Leistungen in der Schule aber auch schon im Kindergarten betrifft? Ich hatte da noch nicht viele Berührungspunkte und bin mir sicher, dass Schule heute und damals, zu meiner Zeit, zwei völlig verschiedene Paar Schuhe sind… Ich kann mir für Mausemaus allerdings gut eine alternative Schulform, als die staatlich angebotenen vorstellen, z.B. Waldorf-Schule, dort werden bspw. Noten nicht zur Bewertung der Leistungen herangezogen.
11. Was ist Eure “Insel” im Alltag? Also was tut Ihr um euch mal eine Auszeit zu gönnen oder zu belohnen? Letztens habe ich 40 Minuten lang in der Badewanne (gefüllt mit Wasser selbstverständlich) ein Buch gelesen und bin erst raus, als es mir zu kühl wurde und der Boiler kein heißes Wasser abgeben wollte. Ansonsten genieße ich es momentan, allein Auto zu fahren und dabei ein Hörbuch zu hören.

Vielen Dank für eure Fragen! Nun, die Regeln besagen, dass ich mir jetzt selbst 11 Fragen ausdenken und diese an 11 weitere Blogger (wünschenswerterweise noch nicht nominiert und mit weniger als 200 Followern) schicken soll… Hier also meine Fragen, die mich nachts nicht schlafen lassen 😉 :

1. Welchen Beruf wolltest du als Kind (Jugendliche/r) erlernen und inwiefern hast du dir diesen Traum erfüllt?
2. Was würdest du bei d(einem) nächsten Kind anders machen?
3. Bio oder konventionell (Ernährung, Kleidung)?
4. Mit welcher Religion/Weltanschauung könntest du dich am ehesten identifizieren?
5. Aquarianer, Trekkie, Larper… was für ein Nerd bist du?
6. Dein Lieblingsfilmnaschwerk?
7. Mit welcher berühmten Person würdest du gern mal ein Glas Wein (Bier, Cappuccino…) trinken?
8. Welche Jahreszeit ist dir am Liebsten und warum?
9. Mit wieviel Jahren bist du aus deinem Elternhaus ausgezogen und was war der Grund?
10. Wofür hast du dein erstes Geld ausgegeben (Naschereien und Bravo zählen nicht)?
11. Welche Frage wurde dir noch nie gestellt?

Und ich würde mich freuen, wenn folgende Blogs mitmachen würden (ich entschuldige mich für Mehrfachnominierungen):
Wir sind die Mupfens
Wir mit Vier
Villa Schaukelpferd
Kreuzundquerbeet
Die schlimme Helena
Blumenpost
Laut&Ungewöhnlich
Endlich Medizin

Ich weiß, das sind nicht 11 Blogs und ich habe auch nicht gecheckt, wieviele Follower diese Blogs haben… Vielleicht liefere ich noch weitere Blogs nach.

Viel Spaß – ich bin auf eure Antworten gespannt!

Hier nochmal kurz die Spielregeln:
1. Verlinkt die Person, die Euch verlinkt hat (mich! :))
2. Beantwortet die 11 Fragen, die ich gestellt habe.
3. Findet 11 Blogger, die unter 200 Follower haben und nominiert sie.
4. Denkt Euch 11 neue Fragen für diese Blogger aus.

10 Gründe warum Mamasein toll ist!

Frau Mupf zählte vor kurzem ihre “10 Gründe warum Mamasein toll ist!” auf und ehrlich gesagt, befand ich mich da in einer Phase, wo mir auf Anhieb keine 10 Gründe eingefallen wären… Also habe ich den Post als Aufruf zur Selbstreflexion  genommen (zum Beispiel, was wäre, wenn ich kein Kind bekommen hätte) und auch wenn ich zugegebenermaßen etwas nachdenken musste (ich wollte ja nicht einfach Frau Mupfens Gründe wiederholen), habe ich letztendlich selbst 10 Gründe gefunden, warum Mamasein für mich toll ist (die Reihenfolge entspricht dabei nicht der Rangfolge!):

1. Mein Körper hat einen kompletten Menschen erschaffen! Wow!
2. Endlich weiß ich, wie eine Mischung aus meinen und den Genen meines Mannes aussieht.
3. Ich kann Milch machen! Wow, zum Zweiten!
4. Ich darf Menschwerdung hautnah erleben (aktuell wird Krabbeln, sitzen und hochziehen geübt).
5. Ich muss darf jeden Tag ein Vormittagsschläfchen halten.
6. Ich darf (noch) den ganzen Tag knuddeln und knutschen, wenn mir danach ist.
7. Wenn ich jetzt Klamotten shoppen gehe, passt alles sofort und wie angegossen (in Größe 86 wohlgemerkt).
8. Ich habe viele neue, liebe Menschen (Geburtshilfekurs, MALIBU-Kurs, Eltern-Kind-Kreis, tolle Mama-Blogs) kennengelernt.
9. Ich werde jetzt endlich nähen lernen!
10. Wir bekommen nun immer ein Gratisbrötchen beim Bäcker (das mit dem Gratiswürstchen beim Fleischer haben wir noch nicht ausprobiert).

Freitags-Füller – KW 4/2014

1.  Zu wenig über den Tag zu trinken, führt bei mir zuverlässig zu Kopfschmerzen.

2.  Wir sollten mehr heizen, so ist es in den Zimmern einfach zu kalt.

3.  Das Gute ist, der Marder scheint in der Isolierung des Daches zu wohnen und nicht auf dem Dachboden selbst. So müssen wir uns wenigstens keine Sorgen um unsere Habseligkeiten in den Kartons und Kisten machen (“nur” darum, dass das Dach abbrennt, wenn er wirklich an den Lampenkabeln rumkaut, wie es sich abends manchmal anhört).

4.  Ich bespiele die Mausemaus einfach noch ein paar Stunden, vielleicht schläft sie dann mal durch im Fall von totaler Erschöpfung .

5.  Zwischen den Beerensträuchern wachsen im Frühjahr hoffentlich wieder die Narzissen und Tulpen .

6. Probiert mal Käsebrot mit Marmelade, das funktioniert!

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die Couch und ein Malzbier , morgen habe ich Wruckeneintopf (Steckrübeneintopf auf Hochdeutsch) geplant und Sonntag möchte ich endlich mal wieder in Ruhe baden !

Der Freitags-Füller wurde erdacht von Barbara von scrapimpulse. Hier geht es zum aktuellen Freitags-Füller und einer kurzen Anleitung.

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende und freue mich auf eure Freitags-Füller (hinterlasst mir gern ein Link oder eine kurze Nachricht in den Kommentaren)!

Blogparade zum Thema: “Welcher Beruf passt zu meinem Kind”

Beruferaten mal anders. Wiebke vom Blog verflixteralltag hat’s erdacht und mittlerweile sind viele ihrem Aufruf gefolgt: Welchen Beruf wird mein/unser Kind wohl mal ergreifen, wenn man die heutigen “Talente” in Betracht zieht?

Mein Mann und ich haben schon so manches Mal unserer Tochter zugesehen und gemunkelt: “Mausemaus wird bestimmt mal…” Dank Wiebkes Aufruf zur Berufe-Blogparade werde ich einfach mal unsere Top 7 zu Papier, äh, Display bringen.

Unsere Top 7 Berufsvorschläge für Mausemaus (9 Monate):

  • Pilotin Das erste (ok, zweite nach dem Krankenwagen) Verkehrsmittel, dass Mausemaus in ihrem Leben bestieg, war ein Helikopter. Sie verschlief den Flug und schien sich beim Lärm und Geruckel sehr wohl zu fühlen.
  • Burlesque-Tänzerin Zu Mausemaus’ ersten willkürlichen Bewegungen gehörte es, sich immer wieder ein Hosenbein hoch zu ziehen.
  • Fallschirmspringerin Wenn sie keine Lust mehr zum Spielen auf dem Boden hat, streckt die Kleine auf dem Bauch liegend Arme und Beine in die Luft in der perfekten Haltung einer Fallschirmspringerin.
  • Materialtesterin Alles, was sie in die Hände bekommt, wird geschüttelt, geknetet, zerknüllt, angelüllert und angekaut. Nur was all diese Tests zu ihrer Zufriedenheit besteht, wird wieder bespielt (Mamas Smartphone steht dabei ganz oben auf der Liste).
  • Lektorin Mausemaus liebt Bücher, verschlingt sie nahezu. Ob ganz normal aus Pappe oder unkaputtbar.
  • Kapitänin zur See Mausemaus schläft am liebsten in ihrer Federwiege und am besten, wenn diese auch noch schwingt und wippt. Rauer Seegang wird für sie sicher kein Problem darstellen.
  • Last but not least… Um beim Wasser zu bleiben: Synchronschwimmerin oder sonstige Wassersportlerin, denn sie liebt das Planschen mit Papa im warmen Nass! Und auch wenn Badeschaum irgendwie suspekt ist (lässt sich nicht wirklich angreifen und schmeckt seltsam), schaut sie doch gern Schaumflocken beim durch die Luft segeln zu.

Bin gespannt, wie diese Liste aussieht, wenn ein paar weitere Monate (Jahre) ins Land gezogen sind… Vielleicht wird das Beruferaten einen regelmäßigen Platz in meinem Blog finden.

Hier findet ihr noch weitere Berufswunschlisten. Und nun seid ihr dran! Welche Berufe könntet ihr euch vorstellen, wenn ihr eure Kinder anseht? Gern könnt ihr eure entsprechenden Links in den Kommentaren hinterlassen. Bin gespannt! Um das ganze anzustoßen, fordere ich gezielt mal Frau Mupf, Mrs. Holmes und Mama Conny auf (ich hoffe, ihr verzeiht mir, falls ich nicht die Erste sein sollte, die mit dieser Idee an euch herantritt), freue mich aber auch über jeden “ungefragten” Mitspieler!

Freitags-Füller – KW 3/2014

Durch Zufall bin ich auf den Freitags-Füller gestoßen. Erdacht von Barbara von scrapimpulse bietet dieses kleine, ich nenne es mal so, “Tagebuch-Spiel” die Möglichkeit, die vergangenen Tage Revue passieren zu lassen und sich ein paar Gedanken zum Wochenende zu machen. Barbara stellt jeweils freitags einen kleinen Lückentext ins Netz, der selbst ausgefüllt werden soll. Wenn ihr auch mitmachen wollt, hier geht es zum aktuellen Freitags-Füller und der kurzen Anleitung. Nun aber zu meinem allerersten…

1.  Ich sehe den nächsten Monaten vor allem mit Neugier entgegen.

2.  Durchschlafen werde ich wohl auch heute nacht auf keinen Fall.

3.  Das Zauberwort heißt Hapitschu.

4.  Das Chaos in unserer Wohnung hat wie erwartet zum Ende der Woche zugenommen.

5.  Eins weiss ich genau, die nächste Wohnung ist ebenerdig.

6.  Wenn ich mir was Gutes tun will, dann sollte ich alles etwas lockerer sehen und mein Leben nicht immer mit dem Anderer vergleichen. 

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine vom meinem Mann gekochte chinesische Nudelpfanne , morgen habe ich noch nicht viel geplant und Sonntag möchte ich meine schwangere Freundin besuchen und einen entspannten Tag verbringen!

Ihr werdet erfahren, wie es weiter ging und ob mein Wochenende lief, wie geplant. Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende und freue mich auf eure Freitags-Füller (hinterlasst mir gern ein Link oder eine kurze Nachricht in den Kommentaren)!

Herzensliste Challenge 2014

Da ich es bisher selten geschafft habe, mich an in einer von Raketenrauch geschwängerten Nacht vorgenommene Vorsätze zu halten, lasse ich seit ein paar Jahren zu Silvester maximal die vergangenen 12 Monate Revue passieren und nehme mir für das neue Jahr nichts konkretes vor.

Als ich die Tage zufällig über einen Beitrag im Blog von Frau Dingens gestolpert bin, habe ich mich von ihrer Idee einer Herzensliste statt Vorsätze für 2014 anstecken lassen. Statt sich ausschließlich mit Vorsätzen zu befassen, die alle die Überwindung des eigenen Schweinehundes zur Bedingung haben (ich nehme ab, esse weniger Schokolade, versuche weniger Geld auszugeben, usw. usf.) oder nahezu unmöglich sind (Gewichtsreduktion, Schokoabstinenz, Sparsamkeit), sollte man (frau) sich für das neue Jahr Dinge vornehmen, die man (frau) schon lange machen wollte… Herzenswünsche sozusagen. Einzige Bedingung: Sie sollten auch erfüllbar sein.

Eine super Idee, wie ich finde, und daher schließe ich mich dieser Challenge an! Hier also meine Herzensliste für 2014:

1. 8 Stunden am Stück schlafen.
2. Wieder mehr Kreativität zulassen.
3. Neue Flecken von Deutschland erkunden.
4. Mal wieder nach Berlin fahren und alte Freunde wieder treffen.
5. Einem Chor beitreten.
6. Bücher vom to-be-read-Stapel lesen.
7. Ein Musical besuchen.
8. Unseren niederländischen Nachbarn besuchen.
9. In den Zoo gehen.
10. Tanzen gehen!
11. Ein PC-Rollenspiel spielen.
12. Mir ein Paar Schuhe von Think! zulegen.
13. Einen Fremdsprachkurs belegen.
14. Das Fotoalbum für unsere Tochter anfangen.
15. Ein Wohnortswechsel.
16. Wieder Kontakt zu meiner ehemaligen Gastfamilie in den USA aufnehmen.
17. Zufrieden sein.
18. (To be continued)

Und da es meine Herzensliste ist, erlaube ich mir auch, sie bei Bedarf anzupassen.
Ich werde gern über Änderungen und Erfolge berichten. Bin gespannt, wie mein Resümee Ende des Jahres ausfällt.

Und wie sieht eure Herzensliste aus?

Wow! Getagged hoch zwei!

Was für eine Überraschung… Nach nicht mal einen Monat in der Blogging-Welt und schon getagged! Vielen Dank an Wiebke von verflixteralltag für die Nominierung für den Best Blog Award und die Gelegenheit, mich durch das Beantworten ihrer Fragen vorstellen zu dürfen. Und ebenfalls vielen Dank an Tinkaa von Tinkaa bloggt für ihre Fragen, die ich weiter unten beantworten werde.

Das sind meine Antworten auf Wiebkes Fragen:
1. Sind Tagging-Spiele aus Deiner Sicht geeignet, um Blogs zu vernetzen? 😉
Da dies mein erstes Tagging-Erlebnis ist, kann ich zwar nicht aus Erfahrung sprechen, aber das Prinzip des Tagging-Spiel ist ja wohl darauf ausgelegt.
2. Über was berichtest Du in Deinem Blog besonders gerne?
Mein Blog ist ja noch sehr jung und es gibt so vieles, über das ich noch schreiben möchte. Ich werde demnächst von einigen Problemen aus der Anfangszeit meiner Mutterschaft berichten (vom Kreißsaal in die Kinderklinik, vom Wachsen der Muttergefühle, Stillprobleme, Teambildung Mama-Mausemaus), die mich sehr geprägt haben und immer wieder beschäftigen.
3. Wenn Du wählen müsstest zwischen Deiner Lieblingsserie schauen und einen neuen Blog ins Netz stellen, wie würdest Du Dich entscheiden?
Ganz ehrlich? Ich würde wahrscheinlich die Serie schauen, da ich nicht wüsste, wann sich die nächste Gelegenheit dazu (Couch für mich allein, Mausemaus beschäftigt oder schläft) bieten würde, eine Folge am Stück zu sehen.
4. Wie verbringst Du den Sonntag?
Momentan wie jeden anderen Wochentag, mit dem Unterschied, dass mein Mann unsere Tochter zu den Zeiten bespaßt, wo ich sie sonst auf ihre Krabbeldecke gelegt hätte.
5. Welches Buch hast Du zuletzt gelesen? (Alternativ: welchen Film hast Du geschaut?)
Lockruf der Gefahr von Nora Roberts… (Die meisten Filme der letzten Zeit habe ich selten zu Ende schauen können.)
6. Womit hat Dich Dein Kind heute überrascht/erstaunt?
Dass ihr mittags der Kürbisbrei aus dem Gläschen geschmeckt hat, den ich eher scheußlich fand.
7. Hast Du – neben dem Mutter(Vater)sein und Bloggen – noch andere Hobbies?
Ich bin eigentlich gern kreativ beim Basteln, allerdings läuft das momentan alles noch auf Sparflamme. Und ich würde gern wieder mit Linedance anfangen.
8. Wie vertreibst Du Dir mit Deinem Kind (Deinen Kindern) die Zeit, wenn es nun draußen so kalt ist und früh dunkel wird?
Eigentlich ändern Wetter und frühere Dunkelheit nicht viel an unseren Aktivitäten. Einzig die Nachmittagspaziergänge finden nun etwas eher statt.
9. Was ist Dein Lieblingsessen?
Momentan steht Sushi ganz oben auf meiner Liste.
10. Wann könntest Du aus der Haut fahren?
Wenn unser Internetanschluss mal wieder nicht funktioniert und ich im Edge-Netz rumgurken muss.
11. Was bringt Dich wieder runter?
Schokolade hilft immer gegen schlechte Laune.

…und hier meine Antworten auf Tinkaas Fragen:

1. Habt ihr auch einen Adventskalender?
Ja, sogar drei dieses Jahr: Schwiegermutter/Oma befüllt immer den geerbten Adventskalendertürbehang, Schwägerin/Tante hat einen mit selbstgemachten Schleckereien geschickt und ein kleiner Schockokalender vom Lindt Chocoladen Club steht auch bereit zum Plündern.
2. Schlitten oder Skifahren?
Schlitten! Da fällt mir ein, ich brauch noch so einen Aufsatz für Babys…
3. Was unternehmt ihr am Liebsten im Winter?
Spazieren gehen sobald es dunkel wird und man die ganzen Lichter in und an den Häusern entdecken kann.
4. Gibt es Süßkram dem ihr nicht entkommen könnt?
Marzipan.
5. Was wird euer Weihnachtsessen an Heilig Abend?
Puh, keine Ahnung. Wird ja unser erstes als kleine Familie sein, also ist es wohl Zeit, eine eigene Weihnachtsessentradition zu schaffen.
6. Was kannst du an manchen Blogs nicht leiden?
Wenn Satzzeichen, wie Kommas fehlen (schadet dem Lesefluss sehr).
7. Welchen Blog kannst du dagegen empfehlen?
Sehr unterhaltsam finde ich bspw. den Blog von Secondlife Mama.
8. Was wolltest du als Kind einmal werden?
Tierärztin
9. Hast du manchmal kindische Momente?
Ja, vor allem, wenn ich auf Schokolade bin.
10. Was hältst du von Weihnachten am Meer?
Hört sich toll an. Gibt ja auch eiskalte Küsten.
11. Wo siehst du dich in 10 Jahren?
Bei der Einschulung unseres zweiten Kindes.

Und nun seid ihr dran! Viel Spaß!
Ich habe folgende Blogs getagged (ich weiß, es sind nur zehn, dafür sehr lesenswerte), wobei ich mich an der follower-Zahl auf bloglovin orientiert habe:

*Kleiner Klabauter*
Novemberregen
Wir sind die Mupfens
Grummelmama
Räuberherz
Von guten Eltern
Secondlife Mama
Mama Mia
Lichtfänger
Familienfreundlich

Hier sind meine Fragen für euch:

  1. Wo bist/bloggst du gerade und wie bloggst du (Smartphone, Tablett, PC…)?
  2. Wenn du jetzt aus dem Fenster schaust, was siehst du?
  3. Bist du eher Frühaufsteher oder Morgenmuffel (alternativ Lerche oder Eule)?
  4. Welchen Lebenstraum willst du dir als nächstes erfüllen?
  5. Welches Thema wird man wahrscheinlich nie auf deinem Blog finden?
  6. Was war das Schönste, dass dir heute passiert ist?
  7. Was hat dich heute am meisten geärgert?
  8. Kunstbaum oder echte Tanne zu Weihnachten?
  9. Hast du schon alles weihnachtlich dekoriert?
  10. Welches Geschenk möchtest du nicht unter deinem/eurem Baum finden?
  11. Wie wirst du Silvester 2013/2014 verbringen?

Die Regeln dieses Tagging-Spiels nochmal kurz zusammengefasst:
1. Den Blog verlinken, der Dich getagged hat.
2. Die 11 Fragen des Taggers beantworten.
3. 11 eigene Fragen ausdenken.
4. Diese an 11 Blogger mit weniger als 200 Lesern weitergeben.
5. Den ausgewählten Bloggern vom Taggen erzählen.