Der kulinarische Kettenbrief

Gestern erhielt ich einen interessanten Brief. Einen Kettenbrief. Also so in der Art. Aber doch anders. Nämlich einen Rezeptbaum.

Und so beginnt mein eigener Rezeptbaum.

Und so beginnt mein eigener Rezeptbaum.

Das Prinzip ist einfach: Man erhält einen Brief von einer Freundin/Bekannten/Verwandten, dem ein Rezept beiliegt. Und die Anleitung zur Teilnahme am Rezeptebaum (eine Kopie des Lieblings-Rezeptes an den Absender, eines an einen Bekannten des Absenders und 6 weitere samt Anleitung an eigene befreundete/bekannte/verwandte Koch- und Backbegeisterte).

Meinem Brief lag ein Rezept für einen Schokoladen-Baiser-Kuchen bei. Hört sich lecker an und wird sicher demnächst mal nachgebacken (ist ja schließlich auch Sinn des Rezeptbaumes). Wenn es klappt und schmeckt, teile ich Rezept samt Beweisfoto mit euch.

Meine Briefe sind ebenfalls schon fertig mitsamt einem Rezept für einfache, aber leckere Pizza-Brötchen. Ich bin gespannt, welche kulinarischen Überraschungen demnächst rezeptweise in meinem Briefkasten landen. Es sollen immerhin, wenn alle in der Kette mitmachen, 42 Rezepte werden.

Kennt ihr den Rezeptebaum oder hab sogar selbst an einem teilgenommen? Wie waren eure Erfahrungen damit? Wie wäre es mal mit einem Rezeptbaum für Babybreie oder Kleinkinderessen?

Advertisements

Abschied von der Neuen Grammatur

Da meine eigene Milch mengenmäßig immer hinter dem Durst von Mausemaus hinterherhinkte, brauchten wir etwas Unterstützung in Flaschenform. Aptamil war für uns die erste Wahl, da Mausemaus diese Milch am besten vertragen hat. Und auch jetzt noch trinkt Mausemaus mindestens ihre Abendflasche mit Aptamil HAPre. Allerdings nicht mehr lange. Ich hatte sowieso vor, so langsam auf Kuhmilch umzustellen. Allerdings werde ich das nun noch schneller umsetzen, obwohl ich eigentlich so begeistert von dieser Ersatzmilch bin.

Günstig war Aptamil HAPre noch nie. Nun noch weniger. Das ein Produkt in kleinerer Abpackung genauso viel kostet, wie vorher (bspw.  einst Müllermilch 400ml zu vorher 500ml), kennt man ja schon. Oder das nach geringfügiger Veränderung der Rezeptur (“Jetzt noch sahniger!”) der Preis leicht angehoben wird. Was Milupa sich mit Aptamil jedoch geleistet hat, ärgert mich ungemein, denn da fühle ich mich mehr als verar*scht. 10% weniger Inhalt, dafür aber eine 10%ige Preissteigerung! Und als Begründung der Aufdruck auf der Verpackung “Neue Grammatur”… Als wäre das was Tolles!? Ich dachte ja erst, Milupa hätte an der Zusammensetzung etwas geändert und habe die Zutatenlisten verglichen… Nichts, keine auch nur minimale Abweichung. Und die Begründung, die man im Netz mal findet, dass eine der Zutaten teurer geworden sei, kaufe ich denen nicht im geringsten ab. Meiner Meinung nach, reagiert Milupa damit auf die gestiegene Nachfrage (wir erinnern uns sicher alle noch an die geplünderten Milchpulverregale im Sommer), um noch zu verdienen. Die Konkurrenz hat schließlich ihre Preise (bisher) nicht angehoben…

Das neue Aptamil HAPre... und das Kleingedruckte

Das neue Aptamil HAPre… und das Kleingedruckte

Schade, wirklich, aber bald immerhin ohne uns.