Zeigt her… Eure Wickeltische

Nachdem wir uns bereits gegenseitig unsere unsere Lieblingsstücke gezeigt haben, geht es in der heutigen Folge von “Zeigt her…” um unsere Wickeltische.

Ob selbst entworfen, beim Schweden gekauft oder nach langem Suchen im Internet bestellt, jeder Wickeltisch ist einzigartig. Meistens bestimmt das vorhandene Platzangebot die (Aus)Maße des zukünftigen Wickeltisches. Mama und Papa müssen dann nur noch sicherstellen, dass die wichtigsten Wickelutensilien griffbereit deponiert werden. Dem Unterhaltungswert der Wickelstelle wird meist erst nach der Geburt des/der zu Wickelnden ein immer höherer Stellenwert eingeräumt, bis er spätestens mit Erreichen der Lindwurmphase des Sprösslings (= das Wickeln erfordert ein Höchstmaß an Schnelligkeit und Konzentration, um das richtige Ende des Nachwuchses auslaufsicher einzupacken) höchste Priorität genießt.

Einige von euch können sich vielleicht noch an das Baby-Workout erinnern. Das Sportprogramm von Mausemaus war auch der Grund, warum ich euch diese Eigenkonstruktion des begnadetsten Handwerkers unseres Haushaltes (aka mein Ehemann und Mausemaus’ Superpapa) näher vorstellen wollte.

image

Self-made Wickeltisch.

Unsere Oberwohnung besteht fast nur aus Dachschrägen. So auch das Bad, weshalb es etwas Geschick erforderte, einen Wickeltisch einzurichten. Ursprünglich befanden sich Trockner und Waschmaschine übereinander. Die einzige Möglichkeit, um im Bad einen Wickeltisch einzurichten, boten die Oberfläche von Trockner oder Waschmaschine. Der Trockner wurde somit kurzerhand weiter unter die Dachschräge geschoben und auf ein kleines Podest gestellt, damit die Tür trotz Badewannennachbar noch geöffnet werden konnte, und die Waschmaschine daneben gestellt (wir schwören ja auf Miele Haushaltsgeräte, gern auch gebraucht).
Mein Mann schraubte dann aus Holzplatten ein Konstrukt zusammen, dass sowohl Trockner als auch Waschmaschine abdeckte und als Wickeltisch eingerichtet werden konnte. Eine Keilunterlage polstert Babys Rücken. Eine von diesen großen Unterlagen passt leider nicht drauf. Da ich keine Bezüge für diese Form von Wickelauflage fand (und im Internet sind die echt zu teuer), habe ich einfach ausrangierte Kissenbezüge genommen. Ein Moltonunterlage dient zeitweise als Wickelunterlage, wenn mal keine wasserundurchlässige Einmalunterlage zur Hand ist. Auf den Trockner schraubte mein Mann noch ein kleines Schubladenelement vom Schweden. Anfangs bot dieser noch ausreichend Platz für Bodies, Strampler und Pullis. Mittlerweile würde ich gern anbauen, aber da das die Schräge und das restliche Platzangebot im Bad nicht zu lassen, wird derweil gestapelt, bis uns eine Lösung einfällt. Den Behang für die diversen Pflegeprodukte (kurzerhand am Schubladenelement befestigt) hat meine Mutter schnell zusammengenäht. So habe ich alles griffbereit und Mausemaus ein weiteres Sportelement (man kann sich nämlich super daran hochziehen oder das ganze Teil in Schwingung versetzen und tolle Geräusche erzeugen). Rechterhand hat mein überaus begabter Mann einen hölzernen Überstand stehen lassen, an dem Mausemaus wahlweise Klimmzüge übt oder verschmitzt durch das Loch schaut (zum Kuckuck spielen, mit Mama, die derweil selbst schnell Pipi macht… man braucht ja keine Privatsphäre mehr). Ein paar Kippkästen (ebenfalls vom Schweden, leider ausverkauft ohne Aussicht auf Nachschub) bieten Platz für Windeln (noch passt eine komplette Packung in den großen Kasten) und Einmalwaschlappen, sowie eine Ablagemöglichkeit für Feuchttücher etc.

Über dem Wickeltisch hängt übrigens noch ein Wickeltisch-Heizstrahler von reer. Eigentlich dachte ich, dass auch hier ein günstigerer Heizstrahler ausreicht, aber nachdem irgendwann ein angenehm holzkockeliger Geruch aus dem Bad kam (nichts passiert, aber es hätte nicht viel gefehlt), haben wir uns doch für die “Babyvariante” mit stabiler Wandbefestigung und Abschaltautomatik entschieden. Und es hat sich gelohnt, denn ich denke fast nie daran, nochmal an der Strippe zum Abschalten zu ziehen. So kann Mausemaus (unter Aufsicht!) auch mal nackt auf dem Wickeltisch rumturnen, da der Rest der Wohnung, bei diesen Minusgraden draußen, viel zu kalt dazu ist.

Wir haben uns übrigens keinen speziellen Windeleimer besorgt. Ein größerer Mülleimer mit Tretdeckel tut’s für uns auch. Und man spart sich die meist teuren Nachfüllwindelmülltüten. Und einen extra Mülleimer fürs Bad braucht man dann auch nicht mehr. Passt ja ne Menge rein. Es stinkt übrigens nicht, nur wenn man den Deckel aufmacht, könnte einem ein Windelgeruch entgegen strömen. Dann ist es aber auch meist wieder Zeit, die Tüte zu wechseln.

Und jetzt kommt ihr! Bin ich gespannt, was für Schönheiten ihr zuhause (oder unterwegs?!) habt!

Advertisements

One thought on “Zeigt her… Eure Wickeltische

  1. Fast genau die gleiche Konstruktion über der Waschmaschine hattte meine Schwester auch 🙂 Wirklich praktisch und platzsparend.
    Bei den Mädchen hatte ich noch einen klassischen Wickeltisch, nun aber aus Platzmangel und weil ich ihn echt nicht unbedingt brauche habe ich keinen mehr. Das Wickeln klappt auch prima auf der Couch, feuchte Tücher und Windeln hab ich unter dem Couchtisch platziert. Klar wäre es manchmal praktischer, wenn auch Klamotten in Reichweite wären, aber bisher bin ich auch so prima klargekommen ^^

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s