{Rückblick} Schwangerschaftsshopping

Die Sache mit den Klamotten… Endlich kann man stolz seinen Bauch vor sich her schieben und dann findet man nichts… Vor allem für etwas molligere Schwangere, wie ich es war, fällt das modische Einkleiden mit wachsendem Bauchumfang echt schwer. Vor allem, wenn keine Großstadt wie Berlin oder München um die Ecke liegt.

Die üblichen Schwangerenmarken, wie bell*button oder mam*liciuos bieten zwar Einzelteile bis Größe 46 an, jedoch hat ein Praxistest gezeigt, dass nicht L oder XL drin steckt, wo’s drauf steht. Dabei habe ich extra bei meinem letzten Berlinbesuch in zwei Läden für Schwangerschaftsmode vorbeigeschaut (für mehr reichte die Zeit nicht)… Überhaupt hatte ich bei diesen Marken (auch H*M hat nur Mode bis L) den Eindruck, dass Schwangere (selbst schlanke Bald-Mamas standen etwas ratlos vor den Spiegeln) ab dem 3. Monat bitte zuhause zu bleiben haben, den was schickes zum anziehen gibt es dann nicht mehr…

Letztendlich bin ich bei C*A und Bo*prix fündig geworden. Wenn auch nicht im Überfluss. Für zwei Umstandshosen (später kamen nochmal drei Jeans dazu, siehe unten) und drei Oberteile plus figurumspielenden Strickponcho hat es dann gereicht, welche, unterschiedlich kombiniert, für die gesamte Zeit der Schwangerschaft reichen mussten. Ich war nur froh, dass ich meine Kleidung im Herbst/Winter umstellen musste und nicht noch den Sommer zu überbrücken hatte. Als ich selbst meinen Mantel nicht mehr zuknöpfen konnte, hoffte ich nur, dass der Restwinter nicht mehr zu kalt werden würde.

Und dann wollte ich auch noch heiraten, im 7. Monat, im Februar. Kleidungsmäßig der Supergau. Zum Glück fand ich nach einigem Suchen den Umstandsmodenshop von kugelrund in Oldenburg. Die Besitzerin macht auch gern mal Spezialöffnungszeiten, damit man sich ihrer ganze Aufmerksamkeit sicher sein kann. Ich hatte Glück und es war nur eine weitere Kundin im Laden, so konnte ich ausführlich die Brautmoden (Originalteile zu Outlet-Preisen) durchtesten. Letztendlich hab ich auch was nettes gefunden (champagnerfarbene Hose und langärmeliges Top, sowie verspielte dunkelrote Tunika) und gleich noch zwei Jeans, zwei schöne UmstandsBHs und eine gemütliche Hose mitgenommen. Und insgesamt 350 Euro dagelassen, aber es war ja auch für einen guten Zweck.

Will heißen, liebe Modeindustrie: auch (mollige und Hoch-)Schwangere wollen toll aussehen und nicht jeder verplant seine Geldgeschenke im Vorneherein für Kleidung (vielen Dank noch, Mama)…

Habt ihr andere Geheimtipps? Dann her mit euren Kommentaren!

Advertisements

2 thoughts on “{Rückblick} Schwangerschaftsshopping

  1. oh da hatte ich echt Glück.. hab immer Leggings angezogen oder Strumpfhosen.. in meiner ganz normalen Größe.. Und habe eine Umstandsjeans.. ansonsten hab ich super in diese langen Shirts von H&m reingepasst und auch mein ganz normaler Wintermantel passt mir ohne Kordel noch ganz gut.. habe aber auch nur am Bauch zugelegt zum Glück..
    ich finde Umstandssachen echt unverschämt teuer.. und du hast Recht, die Auswahl ist so lala.. aber ist doch toll, dass du dann doch noch fündig geworden bist.. und sogar ein Hochzeitsoutfit wow 🙂 das stell ich mir echt schwierig vor!!
    Mal wieder sehr spannend geschrieben dein Bericht 🙂
    Liebe Grüße!!

    • Ich freu mich für dich, dass du stylisch durch die Schwangerschaft gekommen bist! Hast du denn schon dein Outfit für die Geburt ausgewählt? Ich hab dann doch tatsächlich noch eine ausgemusterte Jogginghose rausgekramt… Das passiert mir auch nicht nochmal! 😉

      Lg, Anja

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s